Content Marketing für Ferienhaus und Ferienwohnung

0
620
contentmarketing ferienhausvermarktung
contentmarketing ferienhausvermarktung

Es ist in aller Munde wenn es um bessere Platzierungen in Google & Co. geht. Das Content Marketing. Doch was in aller Welt ist das und wie kann ich es für meine Ferienwohnung nutzen? So oder so ähnlich werden sich sicherlich einige Vermieter die Frage stellen, wenn sie diesen Artikel vor Augen haben.

Die Grundidee ist einfach. Google lebt davon herauszufinden, ob Ihre Ferienhausseite relevant für den Suchenden ist. Je mehr (relevante) Infos auf Ihrer Homepage zu finden sind (im Bezug zur Frage des Suchenden), desto wichtiger sind Sie für Google und landen bei Suchanfragen entsprechend weiter oben. Soweit so gut.

Für Inhalte sorgen

Wenn es daher um die Erstellung von relevanten Infos auf Ihrer Seite geht, sollten Sie sich in die Situation Ihres Gastes begeben. Was will der Gast alles wissen, wenn er in meiner Ferienunterkunft seinen Urlaub verbringt? Kennen Sie noch diese hilfreichen Infomappen auf den Hotelzimmern oder in Magazinen der Kurverwaltungen? So ähnlich, nur moderner, machen Sie es auf Ihrer Internetseite.

- Werbung -

Sie beantworten in Form einzelner Artikel die Fragen Ihrer Gäste. Nur sollten Sie hier einen Unterschied zum normalen FAQ (häufig gestellte Fragen) Bereich Ihrer Seite machen. Es gibt nicht darum, wo der Gast das Waschpulver findet, oder ob er es ggf. selbst mitbringen muss. Diese “technischen” FAQs sollten Sie in einem separaten Bereich der Homepage unterbringen. Bei Content Marketing gehen Sie einen Schritt weiter. Sie werden zu einem kleinen Reiseführer. So könnten Sie z.B. diese Themen aufgreifen:

  • Nur 5 Min bis zum Strand
    Schreiben Sie einen Artikel darüber, welche Geschäfte alles auf dem Weg zum Strand zu finden sind. Welche Öffnungszeiten z.B. der Bäcker hat, der nur drei Strassen von Ihrem Objekt entfernt ist. Gibt es eine tolle Geschichte zu einem Haus oder Platz, an dem man auf dem Weg zum Strand vorbei kommt? Nehmen Sie es auf oder machen Sie ggf. einen zweiten Artikel daraus.
  • Sehenswürdigkeiten
    Nehmen Sie sich die zehn wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Ortes vor und beschreiben sie diese mit eigenen Worten. Besuchen Sie sie selber, machen Sie eigene Fotos und schildern Sie als Gastgeber, warum es wichtig ist z.B. die örtliche Kirche am Sonntag vor dem Gottelsdienst zu besuchen.
  • Geschichten aus der Nachbarschaft
    Ihr Nachbar hat einen Hund names Molly? Molly ist schon 15 Jahre alt und freut sich über kleine Leckerlies von Ihren Gästen? Das Haus auf der anderen Strassenseite hat mal einer berühmten Person gehört? Ein Spielplatz in der Siedlung wurde erst kürzlich renoviert? Alles tolle Geschichten, die in Verbindung mit Ihrer Ferienunterkunft sonst bestimmt niemand so schreibt wie Sie.
  • Berichte und Bewertungen von Urlaubern
    Fragen Sie Ihre Gäste, ob Sie über deren Urlaubserfahrungen schreiben dürfen. Wenn Sie nach der Abreise nachfragen, ob alles OK war und evtl. ins Gespräch kommen, machen Sie sich Notizen. Erzählen Sie von Ihrem Vorhaben und fragen Sie danach, ob Sie Familiennamen und Ort der Gäste mit angeben dürfen. Machen Sie aus fünf oder sechs Erfahrungen eine tolle und lesenswerte Geschichte.

Relevanz ist King

Nur etwas über die örtliche Kirche zu schreiben reicht nicht aus. Wichtig ist immer auch der Bezug zu Ihrer Unterkunft. Dabei ist weniger die Strasse gemeint, sondern ob es sich um Ferienhaus oder Ferienwohnung handelt, in welchem Ort oder Ortsteil es liegt, wie der Ferienhausname ist u.s.w.

Sollte also jemand für Ihren Ort eine Ferienwohnung suchen und dabei eine der Sehenswürdigkeiten mit im Suchbegriff bei Google eingeben, könnten Sie weiter oben landen. “Ferienhaus in Hintertupfingen nahe des Wasserfalls” – so könnte eine Suchanfrage lauten. Sie haben einen tollen Artikel über den Wasserfall geschrieben? Mit Fotos oder sogar einem Video. Sogar mit einer Fotoserie über 12 Monate wo man den Wasserfall im Laufe der Jahreszeiten sehen kann? Super. Schon findet man auch Ihr Ferienhaus deutlich besser. Besonders wenn es immer wieder auch einen Bezug zur Unterkunft gibt.

Aktuell und dauerhaft

Müssen Sie nun zum Redakteur eines Reiseblogs werden? Nein. Sicherlich nicht. Aber es macht auch wenig Sinn nur alle drei Monate einen kleinen Artikel zu schreiben. Machen Sie es sich zum Ziel eine gewisse Anzahl von Artikel zu schreiben. 50 sind eine gute Größe für eine Ferienunterkunft. Schreiben Sie alle zwei bis drei Wochen über das Jahr verteilt etwas schönes und halten Sie so Ihre Seite frisch. Ändert sich etwas Gravierendes, so halten Sie den entsprechenden Artikel aktuell. Oder Sie schreiben einen neuen Artikel und verweisen im alten Artikel auf z.B. den Umbau des städtischen Bades, den Sie im neuen Artikel ausführlich begleiten.

Content marketing lohnt sich

Artikel in sozialen Medien posten

Sofern Sie bereits über eine Seite bei Facebook oder ein Konto bei Instagram besitzen, sollten Sie neue Artikel selbstverständlich auch dort bewerben. Der ein oder andere “Follower” fühlt sich angesprochen, bucht selbst oder teilt Ihren Artikel mit Freunden und Bekannten. Selbst ein einfaches “Gefällt mir” kann dazu führen, das ein Urlauber durch einen Freund zu Ihnen kommt. Und das dank eines Artikels über z.B. die besten Brötchen an der Ostsee.

Wer sich mit dem Thema Content Marketing auseinandersetzt, seine eigene Homepage entsprechend bereichert und Google & Co. somit Gründe liefert, auch Ihre Seite mit anzuzeigen, wird mehr Besucher auf seiner Seite finden. Die zeitliche Arbeit wird die eine oder andere provisionsfreie Buchung generieren. Und vergessen Sie dabei bitte nicht, dass einmal geschriebene Artikel auch für die nächsten Jahre noch Umsätze generieren können.

- Werbung -

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here